Menü

18. August 2017

#9
Zeugnis:
Helge

18. August 2017
Lesedauer: 4 Minuten
Von Sascha Gonzales


Zeugnis: Helge

Gott ist spannend! Gott ist lebendig. Und das auch in Staffel 2 dieser Reihe. Ich möchte euch heute, und in den kommenden Wochen, mit auf eine Reise nehmen. Eine Reise, auf der wir verschiedenen Menschen begegnen werden. Verschiedene Menschen, die Gott in ihrem Leben die Ehre und Zuversicht schenken wollen.
Vor einigen Monaten hatte ich den Eindruck, dass ich sammeln soll, was Gott auf dieser Erde für seine Kinder tut. Wie er sie berührt, wie er sie bewegt - wie er sie in seine Mitte holt. Ich hatte den Eindruck, ich solle gerade euch dort draußen zeigen, wie lebendig und schön Gottes Werke sind. Wie Er an seinem Reich baut und uns dafür gebrauchen möchte.
Diese folgenden Texte sind nicht dazu geschrieben worden, um zu zeigen, wie es geht oder zu suggerieren, wir sollten uns nach diesen Vorbildern richten. Die folgenden Texte sind als Inspiration und als Zeugnis zu verstehen. Lasst euch berühren von Gottes Wirken und seiner Schönheit in den Menschen: Gott ist gut, geben wir Zeugnis davon!

Moin, mein Name ist Helge. Ich bin 27 Jahre alt und komme aus Rostock. Für diesen Blog will ich meine Geschichte mit Gott erzählen. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, für die die Existenz Gottes schon seit Generationen real ist. Meine Eltern haben mir als ich noch klein war vorgelebt wie man beten kann, sie haben mir gezeigt was in der Bibel steht und ich erinnere mich noch gut, wie faszinierend ich es fand, meinem Opa, der Pastor war, beim Predigen zuzuhören und zuzusehen. Schon mein ganzes Leben war ich so gut wie jede Woche mindestens einmal in einer Gemeinde oder Kirche mit anderen Christen zusammen. Als ich 13 war, hat besagter Opa mich getauft. Später, als ich älter wurde, habe ich mich in der Jugendarbeit eingebracht.
Das klingt alles nach einer frommen Traumkarriere, aber es gibt natürlich einen Haken. Klar, ich habe viel über Gott gelernt und vor allem ein tiefes Grundvertrauen in ihn aufgebaut, aber es gab vor einigen Jahren einen Punkt, wo ich gemerkt habe ich muss eine Entscheidung treffen. All die Vorbilder im Glauben, alle Gemeinschaft mit anderen Gläubigen bedeutete nicht, dass ich selbst eine echte Beziehung zu Gott habe. All mein Wissen über Gott war im Kopf, wo war meine Liebe für ihn im Herzen? Ich habe damals verstanden, dass ich ganz persönlich gefragt bin, wie ich zu Gott stehe und mich nicht hinter anderen verstecken darf. Jesus ist für mich und den Mist, den ich im Leben verzapfte und verzapfen werde (davon gibt's jede Menge) ans Kreuz gegangen. Ich muss persönlich darauf antworten. Das tat ich. So habe ich mit der Zeit als Christ laufen gelernt und bin eigenständig geworden. Mitte 2015 begann für mich durch eine persönliche Krise die schwerste Zeit meines Lebens - sie sollte anderthalb Jahre andauern. Anfänglich war ich in all der Verzweiflung total gefangen, aber als ich mich an den Herrn im Himmel wandte, habe ich jeden Tag von ihm tiefen Frieden über die Ursache der Krise geschenkt bekommen. Das war eine unheimlich intensive Gotteserfahrung. Und auch wenn alles anders gekommen ist, als ich es mir wünschte, weiß ich, dass Gott mich trägt, führt und mein Vertrauen nie umsonst ist. Gott ist treuer, als ich es je sein könnte. Obwohl mein tiefes Grundvertrauen in ihn nie verschwand, bin ich oft eigensinnige Wege gegangen. Was macht er? Er ist schon da, wo ich hinfliehe und nimmt mich in Liebe an. Wahnsinn! Die Bibel spricht über diese Charaktereigenschaft Gottes in Psalm 139, 7-12. Lies mal nach! 
Ich habe erlebt, dass ein Leben ohne Gott möglich, aber sinn- und ziellos ist. 

Du möchtest auch von deinem Leben mit Gott Zeugnis geben? Von deiner Hingabe für sein Reich oder der Schönheit deiner Bekehrung zu Ihm? Dann schreib uns eine Mail mit deiner Geschichte, mit deinen Erfahrungen und deinen Worten. Trau dich deinen Glauben und Gottes Wirken und Wunder an dir zu zeigen: zeugnis@keineinsamerbaum.org