Menü

21. April 2017

#1
Zeugnis:
Nadine

21. April 2017
Lesedauer: 4 Minuten
Von Sascha Gonzales


Zeugnis: Nadine

Gott ist spannend! Gott ist lebendig. Ich möchte euch heute, und in den kommenden Wochen, mit auf eine Reise nehmen. Eine Reise auf der wir verschiedenen Menschen begegnen werden. Verschiedene Menschen, die Gott in ihrem Leben die Ehre und Zuversicht schenken wollen.
Vor einigen Monaten hatte ich den Eindruck, dass ich sammeln soll, was Gott auf dieser Erde für seine Kinder tut. Wie er sie berührt, wie er sie bewegt - wie er sie in seine Mitte holt. Ich hatte den Eindruck, ich solle gerade euch dort draußen zeigen, wie lebendig und schön Gottes Werke sind. Wie Er an seinem Reich baut und uns dafür gebrauchen möchte.
Diese folgenden Texte sind nicht dazu geschrieben worden, um zu zeigen, wie es geht oder zu suggerieren, wir sollten uns nach diesen Vorbildern richten. Die folgenden Texte sind als Inspiration und als Zeugnis zu verstehen. Lasst euch berühren von Gottes Wirken und seiner Schönheit in den Menschen: Gott ist gut, geben wir Zeugnis davon!

Hallo, mein Name ist Nadine. Dies ist meine Geschichte, wie ich zu Jesus gefunden habe. Und ich kann euch jetzt schon sagen: es war die beste Entscheidung meines Lebens! Aber von vorne.

Ich bin in einer nicht christlichen Familie aufgewachsen. Traditionell wurde ich „getauft“ und konfirmiert. Aber von Gott oder Jesus wurde in meiner Familie nicht gesprochen. Nichtsdestotrotz hatte ich eine schöne und unkomplizierte Kindheit und Jugend. Mir fehlte es an nichts. Dann lernte ich Jonas kennen.
Er verheimlichte nicht, dass er gläubiger Christ ist und stellte mir Fragen, über die ich mir bis dato noch nie den Kopf zebrochen hatte. Fragen wie: „Meinst du es gibt einen Gott?“ bis hin zu „Was kommt nach dem Tod?“
Eigentlich war mir das alles egal. Aber er hat so leidenschaftlich von Jesus erzählt, dass ich neugierig wurde und selber anfing Fragen zu stellen.

Ich ging, anfangs nur für ihn, zum Gottesdienst und dann zum Haukreis. Ich habe in meinem Leben noch nie so herzliche Menschen getroffen! Später wurde ich immer neugieriger und las viel in christlichen Büchern und Biografien. Ich war fasziniert von diesen Menschen. Das taten und ertrugen sie alles für diesen Jesus! Jesus, Beten, Gottesdienst, Hauskreis und Bibel lesen fingen an einen Platz in meinem Alltag einzunehmen ohne dass ich es bemerkte. Und dann kam der 15. August 2015.

Ich dachte: „Was hindert mich daran mein Leben Jesus zu übergeben?“ Gar nichts! Also gab ich in dem Moment mein Leben Jesus Christus. Einfach so. Ganz unspektakulär.
Ich fühlte mich auch nicht anders als zuvor. Aber das sollte sich noch ändern. Ich habe mich nicht getraut es Jonas zu erzählen. Ich hatte Angst, er würde denken, ich täte das nur für ihn. Aber dann ein paar Tage später im Hauskreis konnte ich nicht anders. Alle haben sich riesig für mich gefreut!
Jonas blieb skeptisch, wollte sehen ob ich mich bewährte. Seine Skepsis verflog später. Am Tag darauf wurde ich vom heiligen Geist förmlich durchflutet. Ein schöneres Gefühl hatte ich noch nie!

Ich habe mich im Sommer 2016 taufen lassen und bin mittlerweile mit Jonas verlobt. Leider erlebe ich viel Anfechtung seitens meiner Familie aber Jesus ist es mir wert, denn: „Wer Vater und Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert.“ (Matthäus 10,37)
Jesus ist mein Retter und Vorbild. Er spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14, 6)

Du möchtest auch von deinem Leben mit Gott Zeugnis geben? Von deiner Hingabe für sein Reich oder der Schönheit deiner Bekehrung zu Ihm? Dann schreib uns eine Mail mit deiner Geschichte, mit deinen Erfahrungen und deinen Worten. Trau dich deinen Glauben und Gottes Wirken und Wunder an dir zu zeigen: zeugnis@keineinsamerbaum.org