Menü

11. September 2019

#117
Auf Reisen

von Sascha Gonzales

11. September 2019
Lesedauer: 2 Minuten
Von Sascha Gonzales


Auf Reisen

Diese Woche fällt mir das Schreiben meiner Kolumne sehr, sehr schwer. Wir sind als Familie zur Zeit mit dem Auto in Italien und Frankreich unterwegs und das Reisen ohne feste Basis, stresst mich ein wenig mehr als mir lieb ist. Für mich war schon immer wichtig, dass ich irgendwie einen fixen Ort habe, von dem wir starten können und an dem der Tag endet und da wir das hier nur sehr begrenzt haben, fühle ich tatsächlich eine gewisse Unsicherheit und ein konstantes Level von Stress in mir.
Die Auswirkungen dieses Stresses sind, dass ich mir nicht wirklich Zeit für gute Dinge nehme. Ich füttere mich - soweit es hier ohne richtiges Internet und Supermarkt möglich ist - mit Belanglosigkeiten, die mir bequem erscheinen und mich beruhigen. All das ist aber nicht wirklich gute und gesunde Nahrung für meine Seele und meinen Geist. Ich fühle mich uninspiriert und unmotiviert.

Einer der Gründe, warum ich denke, dass ich ein gutes Selbstbewusstsein habe und nicht so schnell ins Wanken gerate, ist, dass ich mir meiner Grenzen und Schwächen bewusst bin und Frieden mit ihnen geschlossen habe. Es macht mir nichts aus zu wissen, dass ich zum Wohlfühlen mein Zuhause brauche. Es macht mir nichts aus, dass ich nur für eine gewisse Zeit unter Menschen sein kann. Es macht mir nichts aus, dass ich viele Dinge nicht kann. Und trotzdem merke ich, dass ich meine Grenzen erweitern möchte. Ich WILL sozialer werden und mehr unter Menschen sein können und ich WILL auch so, wie wir es jetzt tun, reisen können, ohne mich gestresst und unwohl zu fühlen.

Ich schreibe hier heute einfach nur ein paar Gedanken auf, die mir im Kopf herumschwirren und es mag nicht wirklich einen roten Faden geben, dem man folgen kann, aber ich sehne mich sehr nach Inspiration und Gewohnheit - ich sehne mich nach meinem Zuhause und doch irgendwie gar nicht danach, wieder in den Alltag einzutauchen, der mich nicht erquickt. Ich bin sehr gespannt, wie es sein wird, wenn meine Suche nach dem nächsten Schritt wieder beginnen und sich vieles in meinem Leben verändern wird. Mhmm.. es wird nicht besser hier und auch nicht schlüssiger. Wir lesen uns nächste Woche in Halle. Grüße aus Toudon und byebye.