Menü

09. Januar 2019

#86
Tapetenwechsel /
Jahr 3 beginnt

von Sascha Gonzales

09. Januar 2019
Lesedauer: 3 Minuten
Von Sascha Gonzales


Tapetenwechsel / Jahr 3 beginnt

Als wir vor 1 Jahr und 364 Tagen mit diesem Projekt anfingen, kamen wir gerade aus den USA zurück. Schon während meiner Zeit in Kalifornien bewegte Gott so viel in mir und es war mir bei weitem nicht klar, wie weit sich dieses Projekt entwickeln würde.
Vor allem die Tage in Redding und die Besuche bei Bethel veränderten mein gesamtes Bestreben im Leben. Wie konnte ein Ort so eine gewaltige Atmosphäre des Heiligen Geistes beinahe kultivieren und warum ist es nicht überall auf Erden so?

Ohne uns großartig viele Gedanken darüber zu machen, wohin keineinsamerbaum führen würde, starteten meine Frau Claire und ich nichtsahnend in dieses Abenteuer. Innerlich überflutet mit den Eindrücken der Reise und dieser Sehnsucht, dass wir eines Tages vollkommen im Heiligen Geist leben und wirken dürften.

Zurück im Alltag fiel es mir alles andere als leicht, meinen Glauben an Jesus Christus offen und ehrlich zu teilen. Was würde meine Familie denken? Alte "Freunde"? Ich hatte Angst und war voller Sorgen, obwohl ich schon damals meinen Weg mit Jesus bestritt. Dies war bis heute eine der schwierigsten Entscheidungen meines Lebens.
Ich hielt es für passend, meine Kolumne "Mein Leben als Mensch" zu nennen. Ein Name, der für mich die Aussage innetrug: Ich bin ein Mensch, ich bin fehlbar, ich habe Ängste, Sorgen, falle hin, usw.
Doch während die Zeit verging, wurde mir klar, dass dieser Titel immer mehr und mehr unpassend wurde. Natürlich, ich bin immer noch ein Mensch, doch ich bin nicht mehr dieser Alte Mensch aus dem Januar 2017. Mein Ziel, meinen Glauben offen und lebendig, authentisch und selbstbewusst zu teilen, habe ich als Meilenstein abgehakt und nun braucht diese Kolumnen einen neuen Namen. Einen Namen, der die Vision meiner Arbeit widerspiegelt. Einen Namen, der den Nagel auf den Kopf trifft, wonach ich mich:

Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen. – Johannes 7, 38 (Lutherbibel)

Ich wünsche mir, dass mein Glaube überfließt. Dass der Heilige Geist in mir die Kontrolle über mein Leben hat und ich damit mein Umfeld immer und immer mehr zum Guten verändere. Dass durch mich Gottes Herrlichkeit und Liebe in die Welt kommt. Ich möchte sein Werkzeug sein und für ihn brennen. Ich möchte, dass aus meinem Glauben "Ströme lebendigen Wassers" in mein Umfeld fließen. Und genau deswegen, wird diese Kolumne ab nächster Woche "Ströme lebendigen Wassers" heißen.