Menü

20. Juni 2018

#70
Die Wurzeln
deines Baumes

von Sascha Gonzales

20. Juni 2018
Lesedauer: 4 Minuten
Von Sascha Gonzales


Die Wurzeln deines Baumes

Wenn die Früchte, die dein Lebensbaum trägt, nicht so sind, wie du sie dir vorgestellt hast, dann überprüfe deine Wurzeln.

Vergangene Woche schrieb ich über die Radikalität und wie sie aus Ehrfurcht vor und Erkenntnis durch Gott geboren wird.
Radikalität ist nichts, was wir uns aussuchen. Radikalität ist der Ausdruck davon, dass wir erkannt haben, was Gott will und, aus Ehrfurcht vor Ihm, dies umsetzen wollen – egal wo, egal wie, egal wann.
Menschen, die "geistlich radikal" leben, streben danach, Gottes Plan und Idealvorstellung für diese Welt umzusetzen und mehr und mehr nachzufolgen.

Die Bibel ist von vorne bis hinten "radikal". Gottes Wort ist "radikal". Gott ist "radikal". Und folglich war auch Jesus der radikalste Mensch, der je gelebt hat – und genau dem sollen wir immer ähnlicher werden. Kannst du also wirklich nachfolgen, wenn du merkst, dass du nicht radikal lebst?

Es ist beinahe schon aufdringlich, wie sehr sich dieses Thema gerade durch mein Leben zieht. Und bei diesem Leben macht es nicht halt: Es scheint mir, als zöge es gerade durch die Leben vieler Menschen.
Ich sehe und höre so häufig die Klage, dass Gott "nichts tut", "alles stagniert" und "nichts passiert". Und genau hier sind wir wieder am Anfang: Wenn dein Lebensbaum keine guten Früchte trägt, liegt es vielleicht an den Wurzeln deines Baumes? Liegt es vielleicht an dir und nicht an Gott?

Ein guter Baum trägt keine schlechten Früchte, und ebenso wenig trägt ein schlechter Baum gute Früchte. Jeden Baum erkennt man an seinen Früchten: Von Dornbüschen pflückt man keine Feigen, und von Gestrüpp erntet man keine Trauben. Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil sein Herz mit Gutem erfüllt ist. Ein böser Mensch dagegen bringt Böses hervor, weil sein Herz mit Bösem erfüllt ist. Denn wie der Mensch in seinem Herzen denkt, so redet er. – Lukas 6, 43-45 (Neue Genfer Übersetzung)

Ich sage hier nicht, dass du "böse" bist. Nur dies: Überprüfe deine Wurzeln, wenn deine Frucht nicht stimmt. Wenn du eine geistliche Dürre erlebst, dann erforsche deine Wurzeln und du wirst vermutlich feststellen, dass deine Wurzeln nicht geistlichen Ursprungs sind, sondern weltlichen.
"Radix", die Wurzel (danke, Lukas). Überprüfe deine Wurzeln, wenn dein Leben nicht "radikal" ist und nicht die Frucht trägt, die du tragen sollst. Wahre und ernsthafte Nachfolge ist gelebte und lebendige Radikalität. Aber dafür brauchen wir Erkenntnis und Ehrfurcht – und die bekommst du nur durch Gottes Geist! Nirgends sonst. Du musst seinen Geist kennenlernen, damit du Jesus immer ähnlicher wirst. Damit du die Frucht trägst, die du tragen sollst.