Menü

11. Oktober 2017

#37
Die Kraft
der Inspiration

von Sascha Gonzales

11. Oktober 2017
Lesedauer: 4 Minuten
Von Sascha Gonzales


Die Kraft der Inspiration

Ich beschäftige mich gerade mal wieder vermehrt mit Menschen. Nicht unbedingt mit allen, aber mit Menschen, die mich inspirieren.
Sei es durch ihre Art zu leben oder ihr Erfolg auf unterschiedlichsten Gebieten.

Seit ich ganz bewusst Jesus nachfolgen möchte und mich (manchmal) als Christ bezeichne, ist Erfolg und das Streben danach zu einer „schmutzigen“ Sachen geworden. Ich war beinahe mein gesamtes Leben davon geprägt es „allen zeigen zu wollen“. Warum und woher dieser (ungesunde) Antrieb kommt, sei erstmal außen vor.
Seit ich jedoch im Heiligen Geist leben und handeln möchte und mein Leben nach Jesus ausrichte - jedenfalls so gut ich das bislang vermag - ist „erfolgreich sein“ als Ziel eher in den Hintergrund gerutscht. Und ich will auch gleich vorweggreifen: Das empfinde ich auch als gut so für mich.

Trotzdem glaube ich, dass Gott Menschen dabei hilft in ihren Gebieten erfolgreich zu sein und zu Ruhm zu gelangen. Warum? Ich denke, dass ihr Einflussreichtum für Gottes Reich von unschätzbarem Wert ist und sein wird. Auch von den Ungläubigen?

Ja, auch die. Denn jeder Mensch ist Kind Gottes, ob er das so wahrnimmt und bewusst danach lebt, oder nicht. Oftmals - so jedenfalls meine Wahrnehmung - leben wir Christen limitierter und unfreier als so mancher, der Gott von sich weist. Aber das ist ein anderes Thema.

Zur Zeit beschäftige ich mich jedenfalls mit Tim Ferriss. Wenn euch dieser junge Mann nichts sagt, dann könnt ihr euch entweder ein wenig belesen, ihn ignorieren oder versuchen euch von diesem kleinen Video inspirieren zu lassen. Ich empfinde es jedenfalls als schlagartig grandios und in Kombination mit meiner Liebe zu Gott und meiner menschlichen Limitation und Fehlbarkeit als ein Schritt in die richtige Richtung:

Jemand schlaues hat einmal gesagt: „Umgib’ dich mit Menschen, die dich inspirieren oder herausfordern.“
Mir fehlen diese Menschen gerade in meinem direkten Umfeld - obwohl mich eigentlich genug Menschen herausfordern, wenn ihr versteht, was ich damit meine - weswegen ich meine Liebe für die fernen, unbekannten Personen wiederentdeckt habe und mich so lebendig und inspiriert wie lange nicht mehr fühle.

Ich möchte euch heute ermutigen nach Mentoren und inspirierenden Personen Ausschau zu halten. Diese müssen nicht immer in eurem Umfeld sein. Lasst euch mitnehmen auf die Reise eines anderen Menschen, der ebenfalls von Gott beschenkt und geschaffen wurde, und saugt ihn sprichwörtlich aus. Zieht alles heraus, was euch anspricht, schreibt es euch auf, behaltet die Punch-Lines und bringt diese Quelle als Ursprung neuer Inspiration in euer Leben mit Jesus. Und ich möchte euch noch einen Satz mitgeben, der mir persönlich viel bedeutet, und der mich seit langer Zeit begleitet: