Menü

29. März 2017

#12
"Wach auf!"

von Sascha Gonzales

29. März 2017
Lesedauer: 5 Minuten
Von Sascha Gonzales


"Wach auf!"

Nicht Vorsicht und gut überlegte Worte haben mich zu Jesus gebracht - es war die unwiderstehliche Hingabe und das Vorbild von Menschen, die ihr Leben Gott anvertrauten.

Brüder und Schwestern, von Gott geliebt, wir wissen, dass ihr erwählt seid; denn unser Evangelium kam zu euch nicht allein im Wort, sondern auch in der Kraft und in dem Heiligen Geist und in großer Fülle. Ihr wisst ja, wie wir uns unter euch verhalten haben um euretwillen. Und ihr seid unsere Nachfolger geworden und die des Herrn und habt das Wort aufgenommen in großer Bedrängnis mit Freuden im Heiligen Geist, sodass ihr ein Vorbild geworden seid für alle Gläubigen [..] – 1. Thessalonicher 1, 4-7

Wir Christen sind ein vorsichtiges, eingeschlafenes, bequemes, aber auch liebenswertes Völkchen. Ich empfinde schon lange, dass viele von uns ihre Sehnsucht und ihr Verlangen, ihren Hunger und ihr Streben nach Gott in eine Kiste gepackt und unter ihrem Bett verstaut haben. "Wach auf! Die Zeit läuft ab."
So plakativ dieser Satz im ersten Moment auch klingen mag, so wahr ist er doch.

Es ist der Titel eines Buches, welches ich gerade zu lesen begonnen habe.
Ich hatte schon unzählige Geschichten und Vorurteile über den Autor und seine Bücher gehört und als letzte Woche ein guter, alter Freund und mein erstes christliches Vorbild in meinem Leben mir dieses Buch in die Hand drückte, hatte ich durch die Meinungen anderer ein sehr gefärbtes Bild.
Zu Unrecht sollte sich herausstellen.

"Wach auf!" - darum geht es. Wir sollen aufwachen aus unserem Tiefschlaf und verstehen, dass wir nicht zu "netten" und "angemessenen" Worten berufen sind. Wir sind nicht zu "bedeutungslosen" und "unmutigen" Taten berufen. Wir wurden nicht auf dieser Erde platziert, um uns den irdischen Verführungen und Nichtigkeiten hinzugeben. Und schon gar nicht dazu, in ihren Lügen zu leben.

Gott will, dass wir in Wahrheit leben.

Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig, aber zuletzt führt er ihn doch zum Tod. – Sprüche 14, 12

"Eine der effektivsten Waffen, die satan gegen Christen einsetzt, ist der Weg, der richtig erscheint." (aus "Wach auf! Die Zeit läuft ab" von J.C. Hedgecock)

Wir glauben Dinge, die nicht wahr sind, weil sie wahr erscheinen. Wir prüfen sie nicht, weil wir keine lebendige Beziehung zu dem haben, der uns die Wahrheit aufzeigen könnte: Dem Heiligen Geist. Der Geist der Wahrheit.

Und der Geist ist es, der Zeugnis gibt, weil der Geist die Wahrheit ist. – 1. Johannes 5, 6

Ich möchte dich heute dazu ermutigen.. nein! Ich möchte dich heute dazu auffordern, dein Leben auf Gott auszurichten und dir Zeit zu nehmen deine "Wahrheiten" dem Heiligen Geist zur Prüfung zu übergeben.
Jeder von uns braucht den Heiligen Geist in seinem Leben, um die Lügen und Täuschungen zu erkennen, und um Wahrheit zu festigen; Gottes Wahrheit.
Und nichts anderes zählt für uns, als dass wir Gottes Wahrheiten in unserem Leben verankern und festigen. Drehen wir uns nicht um Gott, drehen wir uns vergebens. Also "Wach auf!".