Menü

15. März 2017

#10
Mein Tempel

von Sascha Gonzales

15. März 2017
Lesedauer: 5 Minuten
Von Sascha Gonzales


Mein Tempel

Meine Frau und ich haben ein neues Hobby: Nordic Walking. Das klingt erstmal, jedenfalls in unseren Ohren, super öde, alt-backend und peinlich - ist es aber gar nicht. Gestern kamen unsere ersten Nordic Walking Stöcke zu uns und wir machten auch direkt Gebrauch von ihnen. Und ich muss euch sagen: Das ist einfach ein fabelhafter “Sport“.

Ich bin wirklich absolut kein sportlicher Typ - auch wenn ich super sportlich aussehe - haha. Meine Ernährung ist schon ganz gut, aber in puncto Sport hab ich noch ein wenig Spielraum nach oben.

Warum schreibe ich das hier alles? Selbst mir wird beim Lesen des erstes Absatzes langweilig.. Es hat tatsächlich einen sehr guten Grund: Ein Nordic Walking Händler bezahlt mich dafür, dass ich hier Werbung für sie mache. [….] Ehm.. nein! Aber schön wäre es. Der Grund ist dieser hier:

Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst. Denn wenn jemand ein Hörer des Worts ist und nicht ein Täter, der gleicht einem Menschen, der sein leibliches Angesicht im Habt ihr denn vergessen, dass euer Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist? Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch [..] – 1. Korinther 6, 19

Wir werden an dieser Stelle unterrichtet, dass unser Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist. Spannend oder? Mir war das ganz lange nicht bewusst. Ich dachte, mein Körper gehört mir. Erschien mir ja auch irgendwie logisch. Aber, ob ihr es glaubt oder nicht, dem ist nicht so.
Unser Körper ist im Abbild und Ebenbild Gottes geschaffen. Wir sollen ihn pflegen, für ihn sorgen, uns gut ernähren, fit bleiben.
Die Bibelstelle hier geht noch weiter..

[..] und ihr gehört nicht mehr euch selbst. – 1. Korinther 6, 19

Gott hat uns unser Leben geschenkt. An dieser Wahrheit führt kein Weg dran vorbei. Es gibt keinen “richtigen“ Weg auf Erden, außer wir geben uns Christus hin. Denn nur Christus bringt uns zum Vater. (Johannes 14, 6) Und nur der Vater kann uns zu sich holen, nachdem unser Leben ein Ende findet. (Hebräer 11, 6)
Wir ehren also Gott, wenn wir unseren Körper ehren. Wir ehren sein Geschenk, wenn wir pfleglich und sorgsam mit unserem anvertrauten Gut umgehen. Denn dieser Körper beherbergt unsere Seele, unser Herz, unseren Verstand. Er beherbergt den Heiligen Geist.

Ich möchte euch also animieren, euch auch in der Bewegung lebendig zu halten. Nicht nur im Geistlichen oder im Intellektuellen. Sport und Bewegung, eine gute Ernährung, tägliche Herausforderungen, all das ist der Nährboden unseres Seins auf Erden. Sind wir gut zu unserem Körper, werde wir die Früchte unserer Arbeit ernten können und den Unterschied bemerken.

Nun ist ja der Geist, der in euch wohnt, der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat. Und weil ´Gott` Christus von den Toten auferweckt hat, wird er auch euren sterblichen Körper durch seinen Geist lebendig machen, durch den Geist, der in euch wohnt. – Römer 8, 11