Menü

04. April 2019

#14
Dankbarkeit

von Maximilian Stopp

04. April 2019
Lesedauer: 2 Minuten
Von Maximilian Stopp


Dankbarkeit

Moin, moin zu einer Kurzausgabe von 'Ebbe und Flut',

die letzten Tage saß ich an einer Hausarbeit zum Naumburger Dom. Ein ziemlich umfangreiches Thema, ich habe mir viel zu viel Literatur auf den Schreibtisch gelegt und anstatt einfach die paar Seiten runterzuschreiben, habe ich ernsthaft versucht, die Bücher zu lesen. Mein Kopf füllte sich, das Papier blieb unbeschrieben. Auf einmal drückte die Zeit ganz schön und ich konnte die ganzen Bücher einfach nicht mehr sehen. Anflüge von leichtem Frust.

Dann brachte mir meine Freundin weiße Tulpen mit – ich liebe Tulpen. Bei herrlichem Sonnenschein saß ich auf dem Balkon und trank einen leckeren Kaffee. Am Sonntag konnte ich mit ein paar Leuten Fußball spielen. Am Montag war noch Zeit für ein Bier mit Freunden. Meine guten Freunde teilten mir mit, dass sie sich zu meinem Geburtstag freinehmen und wir eine geniale Zeit zusammen haben werden. Irgendwann merkte ich: Mir geht es krass gut und ich habe allen Grund dankbar zu sein. Dankbar für meine Familie, die mich unterstützt. Gute Freunde und Wegbegleiter. Eine Freundin, die mir Tulpen mitbringt und viele kleine Momente, wo ich richtig spüren darf, wie gut es mir geht.

Ich möchte dich ermutigen, bewusst darüber nachzudenken, was dir an guten Dingen passiert und dafür dankbar zu sein.

Mit meiner ehemaligen Mitbewohnerin hatte ich einmal ein interessantes Gespräch über Dankbarkeit. Sie glaubt nicht an Gott, aber wohl an irgendwas, was man vielleicht Schicksal, aber wohl auch Zufall nennen könnte. Sie sagte, dass sie dankbar sei und ich fragte mich: Wem bist du dankbar? Doch nicht etwas dem Zufall, oder? Wenn ich beim Mensch-ärgere-dich-nicht eine 6 brauche, um das Spiel zu gewinnen und ich dann tatsächlich diese 6 würfle, dann bin ich doch darüber nicht dankbar? Sondern allenfalls glücklich. Dank richtet sich an ein Gegenüber.

Zum Abschluss ein Zitat von Bonhoeffer: "Dankbarkeit sucht über der Gabe den Geber. Sie entsteht an der Liebe, die sie empfängt."

Ich möchte meine Dankbarkeit an Gott richten – auch dafür, dass ich heute eine Hausarbeit abgeben konnte, die echt ganz gut gelungen ist. Da ich am Freitag die nächste Abgabe habe,.. euch eine gute Zeit und ein dankbares Herz.

Gerade singt-summt meine Freundin noch: "Sei fröhlich in der Hoffnung, beharrlich im Gebet,.. dankbar in aller Bedrängnis." eigentlich heißt es "standhaft in aller Bedrängnis", aber dankbar passt auch. Ahoi..

<