Menü

21. November 2019

#24
Vögel, Licht und Wir

von Raphael & Ramona Bellmann

21. November 2019
Lesedauer: 3 Minuten
Von Raphael & Ramona Bellmann


Vögel, Licht und Wir

Unsere Vögel fangen an ruhig zu sein und auch zu schlafen, sobald es dunkel wird. Letztens bin ich in unser Wohnzimmer gegangen und die Vögel haben schon geschlafen, weil es draußen dunkel war. Doch als ich das Licht angemacht habe, streckten sie ihre Flügel und fingen an wieder munter zu werden. Sie sind geflogen, haben gefressen, sind auf Entdeckung gegangen. Durch das Licht wurden sie sozusagen wieder lebendig. Da kam mir der Gedanke, dass es mir im übertragenden Sinne geistlich auch so geht.
Kennst du das, dass du manchmal einfach vor dich hin lebst, Gott eigentlich außen vor lässt und deine Gedanken eher dunkel sind? Es ist so einfach, in diesen Zustand zu geraten. Sich einer Dunkelheit hinzugeben, die lähmend ist. Doch ich möchte in dem Bewusstsein leben, dass Gott gegenwärtig ist. Und Gott ist Licht. Jesus hat einmal gesagt:

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht des Lebens haben. – Johannes 8,12 (Neue Genfer Übersetzung)

Das Licht des Lebens. Licht ist für so viele Vorgänge die Voraussetzung für Leben. So wie die Vögel mit dem Licht anfangen, ihre Identität zu leben und aktiv zu werden, so will auch ich im vollem Bewusstsein der Gegenwart Gottes leben. In seinem Licht. Ich will aktiv sein als der, den er geschaffen hat. Ich will selber Licht sein. Nur kann ich nicht aus mir selbst heraus leuchten. Ich kann nur dann Licht sein, wenn ich Jesus in mir leuchten lasse.

Bist du es auch leid, manchmal so leuchtlos vor dich hin zu leben? Ich möchte dich einladen, bewusst in der Gegenwart Gottes zu sein. Lass Jesus, das Licht der Welt, deine Dunkelheit vertreiben und dein Leben ausfüllen. In dieser Jahreszeit macht man ja öfter mal das Licht an oder entzündet eine Kerze. Oder man läuft an vielen Lichtern vorbei. Diese Dinge können eine gute Erinnerungsstütze sein.
Ich möchte mich bei jedem Lichteinschalten an das Licht der Welt erinnern - Jesus. So wie ein Vogel lebendig wird, wenn das Licht angeht, möchte auch ich in Gottes Licht meine von ihm geschaffene Identität leben und lebendig sein. Ich möchte entdecken, was er noch alles bereithält und sein Licht in meinem Leben und durch mein Leben strahlen lassen.